Plan machen, anfangen, Anfang, es sich leicht machen, positionierung, Tipps für Dein Business, KundenKarma

Wenn es nicht leicht ist, muss man es sich eben zur Abwechslung mal leicht machen.

Normalerweise tun wir es uns in der Regel eher schwer damit, mit etwas auch mal anzufangen. Gerade als Selbstständige/r gibt es immer 1000 Dinge, die man gerne tun würde und 1000 Gründe etwas nicht zu tun. Für den Flyer braucht man einen Designer, für die Webseite Technik. Man braucht dies oder jedes, hat kein Know-how oder keine Zeit. Es gibt immer ganz viele Dinge, die uns zurückhalten mit etwas anzufangen und dann ist da auch noch die Oma, die immer schon gesagt hat: „aller Anfang ist schwer“.

Natürlich glauben wir das auch irgendwie. Aber ich gehe in diesem Beitrag mal einen anderen Weg. Ich behaupte heute mal „aller Anfang ist leicht“. Und wie Du es auch schaffst, Dir den Anfang auch mal leicht zu machen, erzähle ich Dir in diesem Podcast (der noch keiner ist – aber dazu mehr im Audio)

Inhalt:

  • Warum es eine Illusision ist, das aller Anfang schwer sein muss
  • Wie Du es schaffst eine Idee auszuwählen und diese zu verfolgen
  • Wie Du es Dir ausnahmsweise mal leicht machst
  • Wieso es so wichtig ist anzufangen.

Also „Do it, Do it, Do it“ und vergiss nicht, mir zu schreiben, mit was Du jetzt angefangen hast.

Länge: 8:30 Minuten

 

Kleiner Nachtrag zu diesem Beitrag:

Es hat mich tatsächlich in den Fingern gejuckt, aus dem Audiofile ein Video zu machen und es bei Youtube hochzuladen. Hauptsächlich, weil ich gerne die Kanal-Funktion auf Youtube für sowas nutzen würde und youtube mir das transkribieren abnehmen würde. Was ja wirklich nett für Google wäre. Aber youtube mag keine reinen Audio-Dateien, also müsste man daraus ein Video machen. Bei Camtasia wäre es auch ganz leicht, man muss nur ein Bild in eine weitere Spur legen und dann Ton und das einzelne Bild als Video abspeichern. Aber dann fing ich an, mit der Grafik zu spielen und als ich merkte, dass das Erstellen eines coolen Titelbildes jetzt länger gedauert hätte, hab ich es gelassen. Also bin ich bei meinem ursprünglichen Plan geblieben. Kein Bild. Und damit bleibt es erstmal eine Audio-Datei.

 

Leave a Reply 0 comments